NEUES

 

...Zurück zur Homepage

 

 

01.05.2014

Umbau Relais DB0SRS der SRG in Alsberg

 

 

Mehr Info auf ; http://www.srg-radio.de

Quelle, Infokasten von der Homepage der SRG Relais Gruppe

16.04.2014

Amateurfunk in aktuellem Popsong

Außerirdische Signale in Musikvideo stammen von DR1A

 

 

Das offizielle Video zum aktuellen Hit "St. Pauli" des bekannten Hamburger Musikers Jan Delay beginnt mit einem CQ-Contest-Ruf von DR1A, der den Anflug eines Raumschiffs untermalt. Im sehenswerten Video wird eine Szenekneipe von Außerirdischen aufgemischt. Auch wenn DR1A als Station des DARC OV Goch (L06) ganz sicher von dieser Welt ist, sollte man sich über diese außergewöhnliche Präsenz von Amateurfunk in der Öffentlichkeit freuen. Immerhin haben schon über dreihunderttausend User das Video angeklickt. http://www.youtube.com/watch?v=WhBGwbNYylE

Quelle, DARC

09.03.2014

Alkohol am Mikrofon

 

 

"qrv amateur-radio"

Ich teile allen OMs im In- und Ausland mit, daß mir lt. Schreiben vom 21. November 1949 der OPD Stuttgart die Lizenz entzogen worden ist.

Grund dafür sei, so heißt es, ein QSO mit DL 1 HY (DL 1 HY wurde nun gleichfalls die Lizenz entzogen). In den Schreiben steht wörtlich: „... dabei wurde ins Mikrophon geschrien und gelallt - die Beteiligten standen z. T. stark unter Alkoholeinfluß, einige gaben selbst an, daß sie betrunken seien , gesungen, Witze gerissen, minutenlanges wieherndes Gelächter ausgestoßen und anstößige Redensarten gewechselt. Ihre Handlungsweise stellt einen neuen schweren Verstoß gegen das Amateurfunkgesetz dar und ist geeignet, das Ansehen der deutschen Amateure, besonders im Ausland, zu schädigen . .."

Ich bitte die OMs, die dieses QSO mitgehört haben um Rapporte. Es sei bemerkt, daß an diesem Tag Besuch aus HB 9 bei mir war, zu dessen Ehren ein geselliges Beisammensein der Stuttgarter OMs veranstaltet wurde, bei dem es sehr lustig zuging. Von Betrunkenheit kann keine Rede sein. Die OMs werden gebeten, ihre Eindrücke aus diesem QSO (erst mit HB 9 AA, 9 CK, 9 CU, DL 1 AP und dann DL 1 HY zu Papier zu bringen und nach hier einzusenden. vy 73 und awdh, ex-DL 1 CU, Stuttgart, Postbox 585."

Gefunden von Markus, DK9MLA

10.02.2014

SEPA Umstellung sorgt für Chaos

Am 28. Januar 2014 informierten wir bereits über die Schwierigkeiten vieler Kreditinstitute bei der SEPA-Umstellung. Die Mitglieder unseres Vereins, die am Einzugsverfahren für den Mitgliedsbeitrag teilnehmen (knapp 21.000 Mitglieder), sind hiervon betroffen. Wir konnten trotz der vorherigen Versicherung, dass keine zweifachen Einzüge des Beitrags vorgenommen werden, folgende vier Varianten feststellen:

1. Der Mitgliedbeitrag wurde einmal als Lastschrift angekündigt und heute eingezogen. Hier ist alles wie gewünscht umgesetzt worden und führt zu keinen Problemen, dies trifft bei über 60 Prozent der vorgenommen Einzüge zu.

2. Der Mitgliedsbeitrag wurde zweimal als Lastschrift angekündigt und heute einmal eingezogen. Die zweite Lastschrift wird weiterhin als angekündigt angezeigt (in der Online-Ansicht des persönlichen Kontos). Aus aktueller Sicht, besteht vorerst kein weiterer Handlungsbedarf für unsere Mitglieder.

3. Der Mitgliedsbeitrag wurde zweimal als Lastschrift angekündigt und heute zweimal eingezogen und sogleich einmal wieder gutgeschrieben. Hier besteht kein weiterer Handlungsbedarf für unsere Mitglieder.

4. Der Mitgliedsbeitrag wurde zweimal als Lastschrift angekündigt und heute zweimal eingezogen. Natürlich steht es unseren Mitgliedern frei, diesem Einzug zu widersprechen, dies erzeugt jedoch einen hohen Mehraufwand innerhalb der Buchhaltung unseres Vereins. Daher bitten wir darum, dem zweiten Einzug nicht zu widersprechen. Alle Mitglieder deren Beitrag zweifach eingezogen wurde, erhalten diesen selbstverständlich von uns zurück.

Anhand der vier Varianten wird deutlich, dass das so genannte „SEPA-Sammellastschriftverfahren“ in so hoher Anzahl wohl eine besondere Herausforderung bei den Kreditinstituten darstellt und Lücken in der Vorbereitung der Banken, nicht von der Hand zu weisen sind.

Die BNetzA informierte bereits am 2. Juli 2013, für die Erhebung der Frequenzschutzbeiträge, die Nutzung des allg. Lastschrifteinzugsverfahrens einzustellen und auch das neue SEPA-Lastschriftverfahren (Single Euro Payments Area) bis auf Weiteres nicht anzubieten. Unter Beachtung der aktuellen Situation, muss man die BNetzA wohl für diese Entscheidung beglückwünschen.

Die DARC-Geschäftsstelle hat sich seit Anfang 2013 mit der SEPA-Umstellung intensiv auseinander gesetzt und alle Vorgaben der Banken erfüllt, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Leider liegt der bestehende aktuelle Fehler außerhalb unseres Einflussbereiches, sodass wir jetzt nur reagieren und nicht mehr agieren können.

Aktuell wurde eine Analyse veranlasst, um festzustellen wie es zu diesem Fehler kommen konnte. Die Daten unseres Vereins waren einwandfrei, was die entsprechenden Übertragungsprotokolle auch belegen. Darüber hinaus wurde nur die Software eingesetzt, die im Vorfeld bereits erfolgreich getestet wurde und seit mehreren Jahren verwendet wird.

Sollten wir keine verlässliche Aussage erhalten, um unseren Mitgliedern eine korrekte Abwicklung zukünftig zu garantieren, werden wir das SEPA-Lastschriftverfahren einstellen.

Insofern dieser Schritt notwendig wird, werden wir unsere Mitglieder entsprechend informieren.

Jens Hergert

Geschäftsführer DARC e.V.

30.11.2013

Bericht über Amateurfunk im Bayerischen Fernsehen BR3

Liebe YLs und OMs, am kommenden Samstag den 30.11.13 von 18:00 bis 18:45 Uhr MEZ läuft im Dritten Bayerischen Fernsehprogramm (BR3) die Sendung "Zwischen Spessart und Karwendel" wo über Interessantes und Kurioses aus Bayern berichtet wird. Es ist uns die seltene Gelegenheit gelungen, eine rund 10-minütige und damit recht umfangreiche Reportage über den Amateurfunk in dieser Sendereihe eines öffentlich-rechtlichen Fernsehprogramms unterzubringen. Es werden ausführlich mehrere Aspekte unseres schönen Hobbys wie Notfunk, Digitaltechnik, Behindertenintegration, Jugend sowie die klassischen Themen wie CW und DX-Jagd dargestellt, dazu auch Hinweise auf die Arbeit des DARC. Die Dreharbeiten mit mehreren Münchner OMs und YLs haben über drei volle Tage gedauert. Es wird sicher sehr interessant, merkt Euch diese Sendung unbedingt vor !

Anbei füge ich den Link des Berichtes hinzu. Der Film ist ab heute 02.12.13 verfügbar. Link unten anklicken.

Zur BR3 Webseite

Quelle : BR3

25.11.13

Neuer AMSAT-Oscar im Orbit

FUNcube-1-Team bittet Funkamateure um Unterstützung

Seit dem 21. November umrundet der neue Amateurfunksatellit mit der offiziellen Bezeichnung AO-73 die Erde. Der federführend von AMSAT-UK und AMSAT-NL gebaute CubeSat hat einen 70-cm-/2-m-Linear-Transponder für CW/SSB sowie einen Telemetriedatensender an Bord. Das Entwicklerteam hofft auf eine intensive Beteiligung der Funkamateure weltweit.

Funcube

Die Telemetriedaten wurden bereits von mehr als 100 Stationen auf der ganzen Welt empfangen. Die Echtzeitdaten können auf https://warehouse.funcube.org.uk abgerufen werden. Mit der Dashboard-App (http://funcube.org.uk/working-documents/funcube-telemetry-dashboard) kann jeder Funkamateur seine Telemetriedaten auf die Webseite hochladen. "Wir können nicht genug betonen, wie wichtig diese Daten sind, um gute Kenntnisse über den Betriebszustand des Raumflugkörpers im Orbit aufzubauen.", so das AMSAT-Team in einer offiziellen Stellungnahme. Es haben bereits zahlreiche erfolgreiche QSOs über AO-73 stattgefunden. "In den letzten 24 Stunden gab es viele Berichte über gute Signale", so die AMSAT-UK.

FUNcube-1 ist mehr als ein Amateurfunksatellit: Er soll junge Menschen für Amateurfunk, Astronomie und Elektronik begeistern. Wie das Projekt entstand und welche Funktionen der Satellit bietet, erfahren Sie in der kommenden Ausgabe der CQ DL in einem ausführlichen Bericht von Graham Shirville, G3VZV.

Quelle : Deutscher Amateur Radio Club


Statistiken