Vereinsgeschichte

Der Ortsverband im Wandel der Zeiten

Die Gründungsversammlung des Ortsverbandes Wächtersbach F51 e.V fand am 21.Mai 1976 unter der Leitung des damaligen Distriktsvorsitzenden Willi Losse DK4ZO im Hotel Erbprinz in Wächtersbach statt. Von den 17 Gründungsmitgliedern wurde Peter Zobel DJ5CA zum ersten Vorsitzenden gewählt.
Die beliebtesten Veranstaltungen im OV sind die Fielddays, die von gelegentlich durchgeführten Fuchsjagden ergänzt werden. Der Tag der offenen Tür wird jedes Jahr in der Messewoche am Himmelfahrtstag durchgeführt. Seit dem 5.Juli 1990 besteht eine Partnerschaft zum Ortsverband Roßleben DOK X01, in Thüringen. Sie begann an diesem Tag mit einem QSO zwischen Wilhelm Dewald DL2FCL aus Wächtersbach und dem damaligen OVV von Roßleben Reinhard Stuck DL2AMF. Seither treffen sich OMs aus den zwei Ortsverbänden regelmäßig jeden Sonntag im 80 M Band auf 3611 MHZ ± QRM in einer Runde zum Gespräch. Zu erreichen sind die Mitglieder auf der OV Frequenz 145,500 MHz. Bereits zu seiner Gründung stellte die Stadt Wächtersbach dem OV einen Clubraum in der alten Schule zur Verfügung, der von den Mitgliedern in Eigenleistung renoviert wurde. Zusätzlich konnte eine Antennenanlage installiert werden. Hier, im heutigen Vereinshaus im Herzgraben 4 in Wächtersbach, finden seither die OV-Abende statt, zu denen man sich zur Zeit jeden 3. Donnerstag im Monat um 19:30 Uhr trifft. Gäste sind herzlich willkommen. Im Jahre 2013 hat der Ortsverband 26 Mitglieder.

Der Ortsverband heute

Mit der Wahl des neuen Vorstandes im Jahr 2016 sollten neben der Benennung neuer Mitgliedern in diesem Gremium auch neue Zeiten anbrechen. Einer der ersten Vorstandsbeschlüsse unter dem neuen Ortsverbandsvorsitzenden Klaus Schulze (DO2KSB) lautete, den Clubraum, der mittlerweile etwas "in die Jahre" gekommen war, zu renovieren. Auf den OV-Abenden wurden durch die Mitglieder Vorschläge gemacht, wie der Raum zukünftig aussehen sollte. Ideen für die Wand-, Möbel- und Bodengestaltung wurden genauso gesammelt wie Vorschläge zur technischen Ausstattung.
Und dann ging es los. Unter aktiver Mithilfe vieler Mitglieder wurde im Winterhalbjahr 2016/2017 kräftig renoviert. Die elektrische Anlage (Stromversorgung) VDE-gerecht neu installiert, Wände renoviert und mit hellen, freundlichen Farben versehen, ein neuer Fußbodenbelag verlegt und energiesparende LED-Leuchten an der Decke montiert. Das "Herzstück" des Clubraumes ist jedoch der äußerst funktionelle Arbeitsbereich: An einer Fensterseite durchgehend ein Arbeitstisch, an dem verschiedene Funkgeräte und Rechner ihren Platz gefunden haben sowie ein Arbeitsplatz, an dem gemessen und auch repariert werden kann. Verschiedene Messgeräte runden diesen Platz ab. Damit eignet sich der gesamte Arbeitsbereich nicht nur für die Ausübung des Hobbys der aktiven Funkamateure, sondern auch als Ausbildungsort zukünftiger Mitglieder.
 
 

Nicht ohne Stolz können wir sagen: Da ist ein Schmuckstück entstanden. Mitglieder und Besucher werden bei Betreten des Raumes durch Licht, helle, freundliche Farben und einen ansprechenden Arbeitsbereich begrüßt. Da machen Veranstaltungen jeglicher Art doch gleich viel mehr Spaß.   

Aber nicht nur die Renovierung gehörte zu den ersten Tätigkeiten des neuen Vorstandes. Auch wieder unter Mithilfe der Mitglieder und diesmal auch der Feuerwehr-Drehleiter aus Bad Soden-Salmünster konnten im Mai 2016 endlich die neue Richtantenne auf dem Dach der "Alten Schule" und eine Dipol-Antenne montiert werden. Diese Antennen ermöglichen Funkverkehr zwischen dem Standort Wächtersbach und "dem Rest der Welt".  

In die Zeit vor Renovierung des Clubraumes fiel der 40. Geburtstag unseres Ortsverbandes im März 2016. Unter Teilnahme vieler interessierter Besucher und Mitgliedern anderer Ortsverbände sowie des Distriktvorstandes Hessen konnten wir den "Ehrentag" feiern.
 

Ebenfalls geändert hat sich seit 3 Jahren der Ort unseres jährlichen Fielddays. Wurde diese "Outdoor Veranstaltung" fast 40 Jahre lang auf einer Wiese außerhalb des Stadtteiles Waldensberg abgehalten, treffen wir uns seit 2017 immer Ende August auf dem Gelände des Fußballclubs "FC Vorwärts Udenhain". Der Vorteil dieses Platzes liegt vor allen Dingen in der besseren Erreichbarkeit des Veranstaltungsplatzes, sowie sanitäre Anlagen für Aktive und Besucher und bietet für den Funkbetrieb freie Rundumsicht.  

Wir hoffen, dass den Besuchern dieser Seite unsere Historie gefällt. Ihr seht, mit "antiquierten, verstaubten Funkern" hat der Amateurfunk in Deutschland und der Welt nichts zu tun. Bei uns findet aktives Vereinsleben statt mit Anschluß an modernste Technik.  

Interesse mitzumachen? Drücke den Button Kontakt und folge dem Link.
 

Kontakt